Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

fürstenwoche, f.

fürstenwoche, f.
eine woche die sich dadurch auszeichnet, dasz in ihr an einem und demselben orte viele fürsten, fürstinnen, überhaupt fürstliche personen gegenwärtig sind. so hatten wir (schreibt man aus Heidelberg vom 21. sept. 1868) z. b. in der woche vom 10. — 17. d. m. eine wahre fürstenwoche. es weilten nämlich dahier: die königin Elisabeth von Preuszen, die königin der Niederlande, die königin von Württemberg, prinz Wilhelm von Württemberg, groszfürstin Alexandra Féodorowna von Ruszland, ... fürst von Fürstenberg von Prag. Frankf. journal 1868 nr. 268 zweite beilage.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1871), Bd. IV,I,I (1878), Sp. 886, Z. 28.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
fürnehmen
Zitationshilfe
„fürstenwoche“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/f%C3%BCrstenwoche>, abgerufen am 28.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)