Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

fürstväterlich, adj.

fürstväterlich, adj.
väterlich als fürst oder auch wie einem fürsten zusteht. eine fürstväterliche gesinnung haben. Davon ein gleichlautendes und gleichbedeutendes adv.: se. churfürstl. durchl. seyn nicht destoweniger auch anjetzo (um den ständen in allen nur thunlichen fällen die gnädigste willfahrung bezeigen zu können), gnädigst geneigt, das gemachte desiderium fürstväterlich einzuräumen. J. Möser patr. phant. 3, 220.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1871), Bd. IV,I,I (1878), Sp. 896, Z. 60.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
fürnehmen
Zitationshilfe
„fürstväterlich“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/f%C3%BCrstv%C3%A4terlich>, abgerufen am 28.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)