Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

fürtach, n.

fürtach, n.,
mit bewahrtem strengahd. t für fürdach, bei welchem worte noch die bedeutung nachzutragen ist: ein um die wände eines gebäudes oder auch nur an der auf der sogenannten wetterseite befindlichen wand ihrer länge nach geführtes schmales dach zum ableiten und ablaufen des regens. corona, ein gesimpsz oder fürtach an einem hausz oder gebew, welches den rägen abtregt. Dasypodius 42ᵈ (wozu vgl. 333ᵇ). dasselbe meint, wenn auch nicht völlig deutlich ausgedrückt,suggrunda, suggrundia, fürtach, oder vortach, so für das gebeüw auszgadt den rägen abzetragen“. Frisius (1556) 1265ᵃ und danach Maaler 150ᵈ. wol mit in dem sinne eines vorspringenden schutzdaches: fürtach. Hulsius 1, 51ᵇ. fürtach, projectura. Schönsleder (1663) R 3ᵃ. fürtach, projectum, projectura. Aler (1727) 822ᵃ. auch bei Dentzler 2, 119ᵇ fürtach, projectum, aber 1, 345ᵇ bei lat. projectura „vortach, gesims“. s. vortach und fürtächle, fürtächlein.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1871), Bd. IV,I,I (1878), Sp. 901, Z. 39.

vortag, m.

vortag, m.,
der vorhergehende tag, mhd. vortac mhd. wb. 3, 7ᵇ; Lexer 3, 482; über ahd. foratagig s. vortägig; mnd. vordach Schiller-Lübben 5, 327ᵇ; vortag, prior, pristinus (dies) Stieler 2248; weder Adelung noch Campe verzeichnen das wort.
1)
in allgemeiner anwendung: dieser tag nun, oder vielmehr der vortag, fing sich eben nicht zum besten an Claudius Asmus (1775) 4, 20; ich hatte mich schon am vortage in Aflenz eines führers versichert Rosegger II 4, 212; nicht so froh wie am vortage Carossa d. arzt Gion (1931) 239;
dar plach yo Reinke, syn om, to yagen
unde hadde den vordach dar ghewest
Reinke de vos 477.
im plur. in entsprechend freierem sinne: in den unruhigen vortagen unserer groszen feste Göthe IV 40, 33 W.
2)
in der älteren rechtssprache (13. u. 14. jh.) bezeichnet vortag das recht, etwas (z. b. die ernte) einen tag früher zu beginnen als andere, vgl. Lexer 3, 482; Fischer schwäb. wb. 2, 1681.
3)
s. vortage.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1939), Bd. XII,II (1951), Sp. 1718, Z. 8.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
fürnehmen
Zitationshilfe
„fürtach“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/f%C3%BCrtach>, abgerufen am 27.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)