Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

furtan, fürtan, adv.

furtan, fürtan, adv.
für fortan. auch getrennt geschrieben furt an, fürt an.
1)
von da an ferner, von da an weiter, von da an weiterhin: fürtan fanden wir ein insel Buchema genant. Frank weltb. 222ᵃ;
von Nidda fleust die Nidd fürtan,
da sich die Wedderaw hebt an.
Alberus Esop (1550) 116;
prorepo, proserpo, ich kriech herfür, fürtan. dessen dict. n 4ᵇ. getrennt geschrieben: wie Christus die verhütung seiner schaaf Petro befohlen hat, also hat die Petrus fürt an seinen mitbrüdern und nachfolgende befohlen. Hutten (Münch) 5, 491.
2)
weiterhin, in einem fort, immerfort. Ulnspiegel ... ruͦft lut: „herr wirt!“ ... und so ruͦften die kauflüt auch ... Ulenspiegel und die kauflüt ruͦften fürtan, ob inen niemans zuͦ trinken wölt bringen. Murners Ulenspiegel nr. 78 (s. 116).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1871), Bd. IV,I,I (1878), Sp. 901, Z. 74.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
fürnehmen
Zitationshilfe
„fürtan“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/f%C3%BCrtan>, abgerufen am 04.12.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)