Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

ferkel, n.

ferkel, n.
porcellus, diminution von farch sp. 1331, bair. fackl, fackel von fack sp. 1227, wetterauisch freckel. schnitten ihm ein stück fleisch aus seiner brust und brieten es mit zween ferkelen und fraszen es auf, 'das sie seiner damit möchten vergessen' (eine zauberei, die an Albrechts Tit. 5941 gemahnt). Henneberger preusz. landtafel 441; was die sau verwirket, müssen die ferkel entgelten. Otho 122; wem das ferkel geboten wird, soll den sack bereit haben; wenn das ferkel träumt, so ists von trebern; wenn das ferkel satt ist, stöszt es den trog um;
und kurz, ein eckstein gleicht den bräuten,
woran sich jedes ferkel reibt,
wer kehrt sich an die klemmen zeiten,
wo niemand ohne richter bleibt.
Günther 217.
einen fehler machen hiesz 'eine sau', einen kleinen fehler 'ein ferkelchen machen': und das wir, wie man von den sengern sagt, wenn sie feilen, nur ein klein ferkel gemacht. Luther 3, 340ᵇ. s.saugferkel, ↗spanferkel.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1861), Bd. III (1862), Sp. 1530, Z. 81.

ferkeln

ferkeln,
porcellos parere, s.ferlen.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1861), Bd. III (1862), Sp. 1531, Z. 28.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
feinseulig ferngehört
Zitationshilfe
„ferkeln“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/ferkeln>, abgerufen am 24.10.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)