Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

französisch

französisch,
gallicus, eine ungeschickte wortbildung. da, wie wir sahen, in franzos schon frankisch steckt, so durfte sich dies isch nicht wiederholen, französisch klingt wie ein françoisois, it. francesesco, francesese oder wie uns fränkischisch, deutschisch klingen müste. man fühlte in franzos die beschaffenheit der ableitung nicht mehr und nahm sie als wesentlich in das wort auf. von uns aber ist dieselbe unform übergegangen ins poln. francuzki, böhm. francausky, russ. franzizskij, lit. prancusiskas, während im engl. french, nnl. fransch, schw. dän. fransk alles richtig ausgedrückt wird. wie übellautend ist neben langue française unser vollgepfropftes französische sprache! und so verunstaltet erscheint das alte frankisc. wer für englisch litte englösisch? das aus Englosen für Anglois (oft im Karlmeinet) gerade so folgen würde.
1)
französische sitte, tracht, lebensart, französische handschuh, kämme, messer und dergl., wofür heute lieber Pariser gesagt wird; sich französisch kleiden, tragen; französischer brauch, anstand, dünkel; französisches wesen, der französische krieg. Destouches, der in England persönlichen umgang mit Addison gehabt hatte, zog das lustspiel desselben über einen noch französischern leisten. Lessing 7, 78.
2)
unter französisch versteht man die französische sprache, wie unter deutsch die deutsche (ahd. frenkiscâ, diutiscâ f.): ich will französisch lernen; du kannst es auf französisch sagen; mhd.
en franzois ër in gruoʒte sân.
Parz. 76, 10;
nhd. französisch steht dir an
als wie das teutsche mir, dem ich die erste bahn
zur poesie gezeigt, so nicht bald ein wird gehn.
Opitz 2, 19;
da Bartas unklar ist, da Marot nicht versteht,
was recht französisch sei.
2, 29;
ich hab sonst viel französisch gekonnt,
als ich noch war in den fernen,
kann nicht mehr viel seit einem mond
und will es ganz verlernen.
Fr. Raimar 63.
3)
morbo gallico correptus: und derselbig mensch war französisch. Paracelsus chir. schr. 146;
Ubo wil, dasz er verscheide
auf gut deutsch auf grüner heide,
doch es ist nun ziemlich lang,
dasz er ist französisch krank.
Logau 1, 116, 92.
vgl. frankreichisch, franzisch, französch, frensch.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1863), Bd. IV,I,I (1878), Sp. 63, Z. 32.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
forstwissenschaft frauenname
Zitationshilfe
„französisch“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/franz%C3%B6sisch>, abgerufen am 15.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)