Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

gütergewerb, m.

gütergewerb, m.,
schweiz., 'bewirtschaftung eines bauerngutes': der hochmuth trieb ihn bald an, dem vater seinen gütergewerb nicht mehr zu lassen Pestalozzi s. w. 4, 143 Buchenau; verdinglicht für das ländliche besitztum selbst: der alte Berghansli hatte drei enkel im hause ..., welche seinen ziemlich groszen gütergewerb fleiszig bebauten G. Keller nachgel. schr. 279. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1935), Bd. IV,I,VI (1935), Sp. 1418, Z. 32.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
güsthirt
Zitationshilfe
„gütergewerb“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/g%C3%BCtergewerb>, abgerufen am 14.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)