Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

gütevoll, adj.

gütevoll, adj.,
zu güte 3 a, 'voller freundlichkeit, gütig': Franz, fuhr er fort, ist unser gütevoller fürst A. G. Meiszner Bianka Capello (1785) 464; wie gütevoll und herablassend er gegen mich ist Bettine d. Günderode 2, 220; der gütevolle brief ... hat mir ... wohlgetan Schelling in: schr. d. Göthegesellsch. 13, 258;
und sie spricht, zu straf und lohne,
gütevolles recht herab
Bürger s. w. 113ᵇ B.;
bist du es endlich, Konrad? fragte er weich und gütevoll H. Watzlik d. alp (1923) 84. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1935), Bd. IV,I,VI (1935), Sp. 1423, Z. 6.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
güsthirt
Zitationshilfe
„gütevoll“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/g%C3%BCtevoll>, abgerufen am 08.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)