gefrieren
Fundstelle: Lfg. 1 (1879), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 2160, Z. 27
verstärktes frieren, mhd. gevriesen, ahd. gifriosan congelascere, gelare Graff 3, 828.
1)
in den formen ist längeres schwanken, ähnlich wie bei dem in der bildung gleichen kiesen (s. d. 4).
a)
das ursprüngliche -s, das wir noch in frost haben (vergl.gefröst), noch im 15. jahrh.: gefriesen congelare voc. 1482 k 5ᵇ, gelare, gelidare Dief. 258ᶜ, wie friesen das., verfriesen congelare 142ᵃ (gefreisen 258ᶜ rhein.), aber oft auch schon gefrieren das.; landsch. noch oft freust, gefreust gleich mhd. vriuset, gevriuset, z. b. in md. mundarten. auch im praet. noch im 15. jh.: viel ein schnee und (es) schneiet vast und gefros vast (stark). Nürnb. chron. 4, 287, 14, mhd. gevrôs (doch auch schon gevrôr, s. sp. 202).
b)
wie freust, so auch gefreurt z. b. Helber silbenb. 44; gelabilis, das leichtlich gefreürt. Frisius 598ᵇ; das eu vor dem r dann auch zerdehnt wie in unserm feuer für mhd. viur, früher feuwer (Weinh. bair. gr. s. 89 fg.): weil das wasser leichtlich gefreuert. Wiedem. merz 30; von wegen der groszen kälte, dardurch die erde steinhart gefreuwert. Fronsp. kriegsb. 3, 149ᵇ; wenn es gefreuwret, so werden eiszacken. Luther Sir. 43, 21. setzte doch noch Gottsched sprachk. 1762 s. 344 du freuerst, er freuert als die richtigen formen an (s. 346 verleurst, verleurt). alem. mit ü (iu): so es gefrürt. Fris. 282ᵃ; gelasco, ich gefrür. Dasyp. 84ᵈ.
c)
aber auch mit ü, üe für ie: die wasser gefrürend. Frisius 282ᵃ, Maaler 162ᵃ (neben gefrieren inf. daselbst, Frisius 295ᵇ); gefrüeren. Henisch 1244, 36 (gefrieren z. 23);
wan schon all gärten sunst gefrüeren.
Weckherlin 431 (od. II, 2, 2);
Lappland, wo wol gar der brandewein gefrührt. Lessing 3, 412, wie wir frühren 4, 161. entsprechend ist bairisch freuren (auch fruirn) neben frieren Schm. 1, 616, auch freusen neben friesen, mit freuseln frösteln 618 fg. vgl. gefreurig neben gefrierig.
d)
bemerkenswert auch hier be- für ge- (s. gefreund I, d), in einem voc. des 15. jh. gelidare, beliebern vel befriesen Dief. 258ᶜ. gegensatz entfrieren (s. unter 2, a), auch auffrieren.
e)
subst. dazu in reicher entwickelung: gefriere, gefröre und gefrüre, dann gefrost und gefröste, gefrust und gefrüste, dazu auch gefrürste.
2)
gefrieren ist eig. zusammenfrieren, durch frost zusammengehn (s. u.ge II, 4, a), wie es ahd. congelascere glossiert (s. oben) und auch noch deutlicher heiszt congelare, zusamengefriesen u. ähnl. Dief. 142ᵃ, zuͦsamengefrieren Fris. 295ᵇ, zusammenfrieren Frisch 1, 296ᶜ, bair. Schm. 2, 675, also ähnlich wie mitgeferte für gefährte (s. dort 1, d). daneben doch auch bloszes frieren (s. d. 5. 6), wie lat. gelare gleich congelare.
a)
das wasser gefriert zu eis, der teich ist gefroren; und die Brüsch die überfror zuͦ drigen molen (im winter 1363) und ie so sü enpfror (var. entfror), so gefror sü in der naht widerumb. Königshofen Straszb. chr. 865, 14; die wasser gefroren, ehe sie verlaufen konnten. Göthe 22, 99; die kälte war so mächtig, dasz der heisze dampf, welcher aus den kleinen rissen in der nähe des kraters (des Ätna) hervordrang, unmittelbar an den steinen gefror. 37, 208; die Elbe steht gefroren. Ludwig 710; mir sind die hände gefroren. das., steif von frost (vgl. erfrieren); gefrorne füsz. Aler 863ᵇ; der frost macht den schnee gefroren. 863ᵃ; wie nur einfache, aber nicht doppelte fenster gefrieren. J. Paul ästh. (1813) 947; gefäsze in rococo .. welche einem aufrechtstehenden gefrorenen waschlappen gleichen. Keller grün. Heinrich 3, 247. verstärkt steif gefrieren, krump gefriern fastn. 1276, s. unter frieren 5 (das überhaupt zu vergleichen), hart, bickelhart, zu pickel und eis gefroren (s. bickel), zu stein und bein u. a.
b)
anders es gefriert, es macht frost, macht eis, das es eigentlich als kräftiges subj., daher gefrieren als trans. gefühlt und behandelt, es hat die nacht gefroren (der teich ist gefroren), auch mit obj. es hat eis gefroren, woneben es ist eis gefroren, glacies indurata est Steinbach 1, 514 wie passivisch klingt; vgl.frieren 6. im inf. ohne das es, das doch auch stehen bleiben kann: er leszt im winter schneien, reifen und gefrieren. Luther 5, 468ᵃ.
c)
übertragen auf erstarren überhaupt: mein innerstes mark gefror in mir und meine zähne klapperten laut. Schiller II, 179. 316 (räuber 5, 1); vor gewissen menschen ... gefriert die spielende hand (am pianoforte). J. Paul Tit. 2, 158, erstarrt, verliert die freie bewegung; der tod schickte seine sanftere schwester, die ohnmacht, voraus .. sie berührte das herz der braut und das warme angesicht gefror. ders. (Campe unter wangenblume). bair. gefroren, der sich nicht rühren kann, in gefahr ohne hoffnung ist, s. Schm. 1, 616, vgl. dazu u. gefrören 1. s. auch gefroren, fest, stichfest.
d)
ein gefroren herz, wie es eiskalt heiszt (vgl.frost 6): aber von ainem eisschämel mag kain glüender kol kommen, also mag auch ain kalt, gefroren herz nit ausflammen glüende brennende wort. Keisersb. pred. 69ᵃ. daher auch vom menschen selber, hart, mit erstarrtem herzen: das wir .. also gefrorn gegen unserm nächsten (sind), das wir niemant etwas gutes beweisen, es sei dann das wir die widergeltung hoffen. schiff der pen. 74ᵇ; so ein harter gefrorener mensch wie der ist zu gar allem fähig. Felder sond. 1, 75.
e)
eigen als redensart: ists aber gefroren? itane vero? ain' vero? obsecro etc. Aler 863ᵇ, als verwunderte, zweifelnde frage; wenns gefroren ist, hindersich, si diis placet (Cic.), indignantis est. Henisch 1421, ausruf des unwillens; vgl. bair. e gfrorner, e gfrorne, ironisch: ein rechter! eine rechte! Schm. 1, 616.
3)
auch activisch, gefrieren machen, fest machen: Saturn coaguliert, gefriert und milchramet den samen in der mutter. Fischart groszm. 59 (591), vgl. gefriermittel. s. u. frieren 7, wo schon mhd. belegt ist der winter vriuset daʒ îs MSH. 3, 66ᵃ, was sich ja ganz natürlich anschlieszt an es gefriert eis u. 2, b. ähnlich oder ebenso war lat. gelare, congelare sowol gefrieren machen als gefrieren (congelari, gelari). s. übrigens gefrören, gefrieren machen.
Zitationshilfe
„gefrieren“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gefrieren>, abgerufen am 24.06.2019.

Weitere Informationen …