Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gegengrund, m.

gegengrund, m.
ein beweis- oder bewegungsgrund, der andern gründen entgegengesetzet ist“ (oder: wird) Adelung, nl. tegengrond: die vernunft sieht sich in einem gedränge von gründen und gegengründen befangen. Kant 2, 371. 5, 379. anders gegengrund, contrebase Rädlein 333ᵇ, antibasis Aler 864ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1879), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 2241, Z. 21.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
gedankentief gegenleistung
Zitationshilfe
„gegengrund“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gegengrund>, abgerufen am 16.01.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)