Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

geleitsleute

geleitsleute,
1)
leute, welche reisende zu geleiten haben (vgl. geleitsmann): schnapphanen, reuter und auch gleidsleut. Pauli schimpf u. e. 156ᵃ; in der zeit als Franz von Sickingen mit denen von Wurms krieg fuͤrt, derhalben es ettlicher masz sorglich auf dem Rein zuͦ faren was, entschlussen sich ettlich kaufleut von Antdorf und Cölen, dasz sy ire guͤter auf der achs ein ander strasz auf Frankfurt in die mesz wolten laszen gen und auch selbs mit reiten .. als weren sie geleits leüt. Wickram rollw. 54, 18; haben darnach das geleite abgedanket und sein die sächsischen geleitsleute auch wieder heimgezogen. Schweinichen 3, 54; s. auch Weizsäcker d. reichstagsacten 2, 99, Keisersb. schiff der pen. 123ᵈ. bildlich: Neptunus wölle dein auf dem meer pflegen und die meergötter deine geleydtsleute seyn. buch d. liebe 204ᵈ; o schöpfer der welt, erlasz mich meiner sünden, denn wann dieselbige bei mir verharren, werde ich sehr untreue geleitsleute bei mir haben. Olearius pers. baumg. 4, 4. mnd. leideslude, z. b. in einer klage der Lübecker vom j. 1342, dat use borgere dicke berovet sint in der greven leyde (geleite) van Holzsten ... dar ere leydes lude bi reden (ritten). Sch. u. L. 2, 655ᵇ, 50.
2)
begleiter, die einem 'das geleite geben' zu ehren und freundschaft (s. geleite 1): es war bereits mitternacht, als gemelte frau von etlichen ihren verwandten von der hochzeit nach haus begleitet wurde (die sich dann verabschieden, die frau findet aber einen ermordeten im hause) ... ich hörte dasz die thür wieder geöffnet und die geleits-leute zuruck gerufen wurden. Simpl. 3, 372 Kz. (vogeln. 1, 12).
3)
'alle diejenigen welche bei einem geleitsamte angestellet sind' Adelung, was schon anklingt im 16. jh., wenn in dem geleitsbrief herzog Friedrichs und Johansen zu Sachsen für Luther im j. 1521 alle unsere amptleute, schösser, gleitsleute, schulthesse, kastner u. s. w. angewiesen werden, Luthern bei solchem gleit zu schützen u. s. w. (Luther 1, 434ᵇ), es sind aber wesentlich die denen die geleitsämter untergeben sind.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1883), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3002, Z. 12.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
gelaich geläuftigkeit
Zitationshilfe
„geleitsleute“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/geleitsleute>, abgerufen am 29.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)