Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gemeinwesen, n.

gemeinwesen, n.
res publica, zuerst das gemeine wesen, das noch im 18. jahrh. den vorzug hatte (s. gemein 3, a, δ), noch Adelung hat nur dieses: zum glück für das abderitische gemeinwesen. Wieland Abd. 1781 1, 254 u. ö.; die nothwendigkeit, in unruhigen zeiten dem gemeinwesen sicherheit zu verschaffen. Göthe 24, 24 (aus m. l. 1); hier (auf dem Römerberg) konnte man das ganze gemeinwesen mit einem blick überschauen, versammelt zu dem ehrenvollen zweck, dem haupt und den gliedern des reichs sicherheit .. anzugeloben. 24, 298, es sind rath, militär, bürgerschaft; der wunsch, ein vollendetes dem gemeinwesen darzubringen. 32, 24, von Wieland als schriftsteller, wo mehr das gelehrte gemeinwesen gemeint sein wird, das Campe aus Kosegarten beibringt; man spricht auch vom politischen gemeinwesen. J. Paul 18, xvii, vom gemeinwesen der ameisen, bienen.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1884), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3271, Z. 66.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
geläuftig geplärre
Zitationshilfe
„gemeinwesen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gemeinwesen>, abgerufen am 24.10.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)