genugsamkeit f
Fundstelle: Lfg. 8 (1891), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3515, Z. 79
1)
genüge, auch fülle (s.genüge 2, c): und (gott) uns alle gnade und genuchsamkeit verlychen wil durch das mittel des gebets. manuale curatorum 120ᵃ; gnuͦgsamkeit allerlei wein. S. Frank weltb. 48ᵇ; ein ding soll von dem kranken wol erwegen werden, was sein gnugsamkeit (ist), dann das ist das höchst in der arzney, dasz genug zu finden. Paracelsus 1, 708ᶜ. von fülle bis zum überflusz im 15. jahrh.: genugsamkeit oder lustperkeit, vesculentia, deliciarum copia. voc. 1482 l 5ᵃ (z. b. auf einer wolbesetzten tafel); abundantia Dief. 6ᵃ neben sufficientia 565ᵃ.
2)
anders genugsamkeit z. b. eines gottes, der 'sich selbst genug ist': hierin aber liegt zugleich ein ausdruck der göttlichen genugsamkeit, welche die zur nahrung unsers körpers bestimmten theile nicht vonnöthen hat. Winckelmann 4, 95; von der höhe seiner genugsamkeit (des vaticanischen Apollo) geht sein erhabener blick wie ins unendliche, weit über seinen sieg hinaus. 6, 260. gesteigert allgenugsamkeit (s.allgenugsam vorhin): alles entzückte mich so wie es war, ich freute mich ohne aussicht, ohne hoffnung ... wie von allgenugsamkeit umgeben. Jacobi Woldemar 2, 29. selbstgenugsamkeit Lavater phys. fr. 1, 119.
3)
in mischung mit dem folgenden, wie genugsam sich mischt mit genügsam (s. d. 2. 3), Zinkgref apophth. 1653 1, 157 z. b. bringt beispiele von genügsamkeit, verzeichnet aber im register genugsamkeit.
genügsamkeit f
Fundstelle: Lfg. 8 (1891), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3516, Z. 24
1)
animus contentus Frisch 2, 23ᵇ: die gnügsamkeit ist ein grosz ding und steht fest, sie hat keine neider und verfolger, und deswegen scheint sie uns auch den göttern am ähnlichsten zu machen. Claudius 1, 125; die genügsamkeit des publikums ist nur ermunternd für die mittelmäszigkeit, aber beschimpfend und abschreckend für das genie. Schiller X, 40, 26; erinnre dich der vollglücklichen tage, da du in starker genügsamkeit gegen den armen standst, der des lebens bürde abwerfen wollte. Göthe 10, 171 (Stella 3 a. e.), zugleich selbstgenügsamkeit, s.genugsamkeit 2.
2)
in mischung mit dem vorigen (s.genügsam 2. 3) genügsamkeit, genüge, sufficientia, abundantia Stieler 678.
Zitationshilfe
„genugsamkeit“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/genugsamkeit>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …