Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gepöbel, n.

gepöbel, n.
das niedere volk, gesindel, s. pöbel: gepüfel, gepoffel, gebufels Dief.-Wülcker 612; gepöfel Stieler 2389. Holtei Lammfell 1, 292, s. geböfel;
umb mich kam das gepöfel arck.
H. Sachs 2, 2, 22ᵃ;
gepöpel Stürenburg ostfr. wb. 68ᵇ. Müller-Weitz 66; gepöbel Woeste westf. ma. 76, nl. ghepuffel, ghepopel Kilian, nnl. gepeupel; im mhd. ohne üble nebenbedeutung gepüfel, gepovel, gepöfel, volk, trosz Lexer 1, 868.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1891), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3533, Z. 26.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
geplärre gernhören
Zitationshilfe
„gepöbel“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gep%C3%B6bel>, abgerufen am 23.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)