Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

geplunder, geplünder, n.

geplunder, geplünder, n.
gerät, zeug, collectivum zu plunder 1: wiltu wissen was du hast in deinen weitläuffigen häuseren, nichts anders dann vil unnützes geplunders, den dir die dieb stelen. Petr. 33ᵇ; du vermeinst villeicht, man wolle dich für reich achten, darumb dasz du vil geplunders habest. 34ᵃ;
der beelzebub alsbald darhinder
las zusammen (aus Lucifers arkelei) das ärgst geplünder,
nähts forn zur spitzschlacht ins spitz ghürn (des Jesuiterhütleins).
Fischart Jesuiterhütl. C 2ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1891), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3533, Z. 9.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
geplärre gernhören
Zitationshilfe
„geplünder“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gepl%C3%BCnder>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)