Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gepnaucht, gepneuscht

gepnaucht, gepneuscht,
von jagdhunden gesagt, denen von vielem laufen der bauch stark schlägt. forst-, fisch- u. jagdlex. (1772) 1, 1039. Kehrein weidm. 136. es gehört zu pfnechen, schnell athmen, keuchen, theil 7, 1786 und pfnausen, pfnâsten, schnauben Schm.² 1, 452; aus gepfnast, gepfnest ist vermutlich auch das weidmännische gepst von gleicher bedeutung entstanden.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1891), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3533, Z. 19.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
geplärre gernhören
Zitationshilfe
„gepneuscht“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gepneuscht>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)