Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

geprett

geprett,
s. gebräte sp. 1818 (es ist aber das fleisch am leib des menschen so zubereitet, das auch keins leblichen glieds fleisch an art oder dem geprett eine gleichformigkeit mit dem anderen uberkompt, oder keins dem andren enlich ist. Thurneisser von probierung der harnen 1576 24).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1891), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3539, Z. 79.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
geplärre gernhören
Zitationshilfe
„geprett“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/geprett>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)