Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

geräle, n.

geräle, n.
geheul: die weiber und knechte von den häusern herunter unter lautem geschrei und geräle steine auf sie herab warfen. Heilmann Thucyd. 175. das wort ist subst. verb. zu räulen, rauweln, heulen, winseln Schm.² 2, 1.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1891), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3561, Z. 18.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
gernhaber geschlagen
Zitationshilfe
„geräle“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/ger%C3%A4le>, abgerufen am 01.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)