Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gerandet, gerändet

gerandet, gerändet,
mit einem farbigen, verzierten, hervorstehenden oder verlängerten rand versehen, vgl. randen: die flatterhaut ist oben schwarzbraun, lichtaschgrau gerandet. Brehm thierl. 2, 65; wasser, auf flachen gerändeten glastellern, mit semen lycopodii bestreut und durch einen violinbogen angeregt, gibt die erscheinung gegitterter flächen und eines entschiedenen gewebes. Göthe 51, 71;
schöne schrift von deiner hand,
prachtgebunden, goldgerändet.
5, 152,
den zierlichen filzhut,
den weichwolligen, weiszen, mit bräunlicher flocke gerändet.
Voss Luise 3, 183.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1891), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3562, Z. 75.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
gernhaber geschlagen
Zitationshilfe
„gerändet“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/ger%C3%A4ndet>, abgerufen am 29.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)