Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

geraum, geraume, n.

geraum, geraume, n.,
auch mit umlaut geräume, coll. zu raum th. 8, 275.
1)
raum, platz, räumlichkeit, mhd. gerûme Lexer 1, 889 neben gleichbedeutendem masc. gerûm nachtr. 197, ebenso ags. gerûm, n. spatium neben masc. gerûma, spatium amplum Grein 1, 442:
hei machde eme ein groes gerûm.
Karlmein. 199, 45;
hei kûme
mit ir mocht sitzen im gerûme.
211, 43;
die stadtknecht und die büttel .. machen der processen (procession) ein geraum. anz. d. germ. mus. 12, 68 (Nürnberg, von 1442); so mochte man nit geraum da oben haben, daʒ wirdig heiligtum zu zaigen. chron. d. d. städte 3, 367, 13; so sol man sich versehen (zum schanzenbau) mit gutem geraume, darauf kein verhindernus. Fronsperger kriegsbuch 3, 124ᵇ; haus und etwas geräume. Dief.-Wülcker 613 (Ilmenau, von 1795).
2)
geräumter, vom verhau befreiter weg: so raumten die veinde zu zeiten daʒ geheuw oder geheg auf und machten in den weg dardurch und triben vihe und leut hinausz, und wenn man in die straszen verlief, so triben sie zu demselben gereum hinausz, also daʒ esz nit vast nutz ist, den wald zu verhawen. chron. d. d. städte 2, 271, 22.
3)
ausgereuteter platz im walde: geraume Dief.-Wülcker 613 (Weimar, von 1607); niemand sol hinfüro kein geraum oder reute brennen. brandenb.-kulmb. waldordn. von 1531 in Fritschii corp. jur. ven. 3, 341ᵃ. s. geräumte.
4)
geräumigkeit: die häuser müssen geraum haben, in aedibus adhibenda est cura laxitatis Aler 900ᵃ, s. geraume, f.
5)
übertragen, spielraum, musze: lôsz uns gerûm. Alsfelder pass. 4959 Grein; das ir geraum genug habt. chron. d. d. städte 15, 26, 30 (Leonh. Widmann chron. von Regensburg).
6)
geraum, s. geraune 2.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1891), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3580, Z. 1.

geraume, geräume, n.

geraume, geräume, n.,
s. geraum.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1891), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3582, Z. 14.

geraume, f.

geraume, f.
amplitudo, die weite oder geraume eines dinges. Fabri thesaurus erud. (1680) 1, 432; die geraume der schaubühn, der geschirr, capacitas theatri, vasorum, geraume der zeit, temporis intervallum Aler 900ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1891), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3582, Z. 15.

geräume, f.

geräume, f.
was geräumte 1: eine solche geräume oder gereuth. brandenb.-kulmb. waldordn. von 1531 in Fritschii corp. jur. ven. 3, 351ᵃ; waldgeräume, waldwiese. handbuch f. forst- und jagdkunde (Leipz. 1797) 3, 400.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1891), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3582, Z. 19.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
gernhaber geschlagen
Zitationshilfe
„geräume“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/ger%C3%A4ume>, abgerufen am 28.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)