Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

geräumlich, adj.

geräumlich, adj.
was geraum 1 und geräumig.
1)
früher auch ohne umlaut geraumlich: wir gaben uns die mühe dieses geraumliche loch auszuraumen. Felsenburg 1, 188; adverb: also das in ihrem umbfang ein statt von fünf hundert heüsern geraumlich steen möcht. S. Frank weltb. 231ᵇ; (der weg) soll so weidt sein, dasz ein pferdt mit einer karren dar durchfahren kan, und ein esel mit funf summeren gutts der karren begegenet, dasz er dan graumlich langs die karr kommen kan. weisth. 4, 765.
2)
geräumlich Hederich, Ludwig 742: geräumliche gebäude zur zusammenkunft der leute. Steinbach 2, 229;
die wohnung sei gesund, von feuchten dünsten frei,
geräumlich, hell und fest, geziert, und rein dabei.
Lichtwer 205;
ich ward in ein geräumliches vorzimmer geführt. Bode dorfpred. v. Wakefield (1777) 258; die bühne ist geräumlich genug, die menge von personen ohne verwirrung zu fassen. Lessing 7, 54, vgl. 362; adverb: geräumlicher und schöner eingerichtet. 12, 367; bequem: alsdann könnte Philocrates diese reise ganz geräumlich an einem tage gethan haben. 3, 134.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1891), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3582, Z. 65.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
gernhaber geschlagen
Zitationshilfe
„geräumlich“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/ger%C3%A4umlich>, abgerufen am 05.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)