Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gerührig

gerührig,
wie das einfache rührig, rege, munter, vgl. berührig (th. 1, 1537, Schm.² 2, 136) und gerühlich 9: ahd. giruorig, viridis, florens (florida aetas), ungaruorig, immobilis Graff 4, 1178: mhd.
ich lêre in wol gerüeric sîn.
Konr. v. Würzburg troj. krieg 10482;
nhd. gerurig, agilis voc. inc. teut. i 2ᵃ; ein lächelndes, freundliches weibisches armsündergesicht, aber listig und still gerührig, wie ein maulwurf grübelnd und wühlend. E. M. Arndt wanderungen 132; noch in den oberd. mundarten, bair.-schwäb. geruerig, gerüerig, regsam, kräftig Schm. a. a. o. Schmid 442, schweiz. geruhrig, auch von der erde, mürbe, locker Stalder 2, 290.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1892), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3769, Z. 22.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
gernhaber geschlagen
Zitationshilfe
„gerührig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/ger%C3%BChrig>, abgerufen am 30.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)