Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gerüsche, n.

gerüsche, n.
gestrüpp, coll. zu rusch, binse, vgl. geräusch sp. 3585:
ein andrer läst sich gar in das gerüsche leiten,
wo er das grüne gras in seiner ruh zerdrückt.
Weise überfl. ged. 2, 89.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1892), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3775, Z. 8.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
gernhaber geschlagen
Zitationshilfe
„gerüsche“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/ger%C3%BCsche>, abgerufen am 07.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)