Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

geradezu

geradezu,
adverb., s. gerad 3, g sp. 3548.
1)
in gerader richtung, ohne krümme oder umwege: gerad zu- oder fortgehen Rädlein 356ᵇ; geradezu sehen gebrauchet man in der optik, wenn man die sache durch strahlen siehet, die geradesweges von ihr ins auge fallen. mathemat. lex. 568; geradezu stoszen wird in der mechanik gesaget, wenn man nach einer linie den stosz verrichtet, welche auf dem orte, wo man anstöszet, perpendicular stehet. 569 (vgl. gerad 3, ce, sp. 3544); bildlich: geradezu ist der nächste weg. Körte sprichw. 151; substantivisch: der mond war ihr liebling. das profil und das geradezu, pflegte sie zu sagen, wie schön! Hippel lebensl. 4, 89.
2)
übertragen, ohne umschweife auf das ziel zu.
a)
unmittelbar, ohne weiteres: er wuszte, was es ihn (Perseus) kosten würde, ihr selbst (Medusa) geradezu ins gesichte zu sehen. Wieland Lucian 6, 349; schade, dasz die männer oft denken und reden, was sie doch nicht zur ausführung kommen lassen, sonst wäre eine treffliche partie für meine liebe Therese geradezu gefunden. Göthe 20, 57; ohne irgend welchen nutzen:
briefe, documente
führt' ich in ihr, die ihr nur gradezu
ins feuer werfen müsztet.
10, 265;
ohne zwischenpersonen: sich geradezu an den könig wenden. die waaren geradezu versenden. Campe; dasz dieser sich geradezu an mich halten könne. Kant 5, 111; gerade zu mit jemanden umgehen, ohne complimente Adelung; gerade zu gehen, ohne sich melden zu lassen. ebenda.
b)
schlicht und einfach:
ich habe weder schriftliches noch worte,
noch würd' und vortrag, noch die macht der rede
der menschen blut zu reizen; nein, ich spreche
nur gradezu, und sag euch, was ihr wiszt.
A. W. Schlegel Jul. Cäsar 3, 2.
c)
deutlich, bestimmt, ausdrücklich: wir können es gerade zu bejahen. Klinger 11, 218; er behauptet gerade zu, dasz sie es wirklich gewesen. Lessing 8, 464; wenn sie (die alten), diesem euphemismus zu folge, nicht gern geradezu sagten 'er ist gestorben', sondern lieber 'er hat gelebt, er ist gewesen'. 250; auch im comparativ: wie könnte man es geraderzu bekräftiget wünschen, dasz die alten ihre spukenden geister als gerippe zu denken und zu bilden gewohnt gewesen? 252; rundweg: wenn sie (die höflinge) offenbare thatsachen geradezu nicht leugnen konnten, vernünftelten sie doch alles aus natürlichen ursachen herbei. Musäus volksm. (1826) 3, 168.
d)
auf ein ziel zugespitzt, einzig und allein, unbedingt, durchaus: hingegen ist das moralisiren gerade zu, des Martials sache gar nicht. Lessing 8, 434; er hatte bei dieser reise die absicht, .. nicht etwa die gemüther, sondern geradezu die beutel aufzuschlieszen. Göthe 26, 275; geradezu einzig in seiner art, geradezu unmöglich.
e)
den schärfsten gegensatz bezeichnend: einem gerade zu entgegen denken und empfinden. Zimmermann bei Adelung. s. gerad 3, g, η sp. 3549.
f)
ohne zögern oder hinterhalt, offen und ehrlich: ich wil nur meine schuld gerade zu bekennen. P. Fleming 17; sprichwörtlich gerade zu macht gute reiter, nihil simulandum est Henisch 1503; gerade zu mache gute renner. Mathesius Luther 87ᵃ; gerad zu gibt die besten schützen. Zinkgref apophth. 3, 115. Otho 999; comparativ: aber antworte mir gerader zu. bist du ein freimäurer? Lessing 10, 254.
g)
rücksichtslos, von gechzornigen: gerade zu bricht oft den hals. Henisch 1504.
h)
geradezu als milderer ausdruck für plump, derb, grob, vom charakter und benehmen: ein wahrer bauer, schalkisch und gerade zu. Lessing 7, 79; obgleich der vater ein wenig geradezu ... gewesen war. Göthe 16, 208; gutmüthig, aber täppisch, nicht roh, aber geradezu. 24, 255, vgl. 21, 133. 57, 187; daher substantivisch
α)
als masc. ein geradezu, unhöflicher, plumper mensch. Campe.
β)
als neutr.: verzeihen sie mir mein geradezu: es zeugt von meinem aufrichtigen wohlwollen. Göthe an Heinr. v. Kleist vom 1. febr. 1808 bei Hoffmann v. F. findlinge 1, 180; ich gefalle ihnen mit meinem ehrlichen gradezu. Voss briefe 1, 217; dasz sich die begierden bei dem verfeinten, versteckten, welches mehr errathen läszt als ausdrückt, weit besser befinden als bei dem plumpen geradezu. Lessing 8, 477.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1891), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3557, Z. 22.

gradezu, adv.

gradezu, adv.,
s. geradezu.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1957), Bd. IV,I,V (1958), Sp. 1686, Z. 27.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
geplärre gernhören
Zitationshilfe
„geradezu“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/geradezu>, abgerufen am 23.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)