geradläufig
Fundstelle: Lfg. 8 (1891), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3559, Z. 68
in gerader richtung sich bewegend: geradeläuffig heiszet in der astronomie ein planete, wenn er vom abend gegen morgen nach der ordnung der himmlischen zeichen beständig fortgehet. mathemat. lex. 398. s. rechtläufig.
Zitationshilfe
„geradläufig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/geradl%C3%A4ufig>, abgerufen am 26.05.2019.

Weitere Informationen …