Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gerbestange, f.

gerbestange, f.
bei den holzflöszern: gerbestangen, lange stangen, nicht eben stark, wovon ein mann eine bequem tragen kann. Jacobsson 5, 651ᵇ; bei den flöszen auf der Elbe diejenigen langen stangen, welche von einer seite des floszes über dessen zusammengebundene tafeln lang hin über das kreuz geleget und fest verbunden werden, so dasz sie auf dem ganzen flosze vier halbe kreuze ausmachen. Jablonski allg. lex. (1767) 521ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1891), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3591, Z. 72.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
geplärre gernhören
Zitationshilfe
„gerbestange“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gerbestange>, abgerufen am 29.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)