Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gerechteln

gerechteln,
gerecht d. h. bereit, zurecht machen, z. b. das kleid, bett, die sachen in dem reisekoffer, bair.-östr. Höfer 1, 285. Loritza 49ᵇ, anpassen Schm.² 2, 30, bereit halten Castelli 151, schwäb. grechtlen Schmid 427: ich hett mit unsern knecht schon abred gnumen ghabt und mir ein gueten zagen ochsenfiesel gerechtelt. Schwabe tintenf. B 7ᵃ; sie (die dichter) erdachten und erdichteten eine begebnis mit ihren ümständen und gerechtelten dieselbe, nachdem sie ihnen etwas auszubilden vorgenommen. v. Birken in der übergabschrift zu seinem Androfilo.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1891), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3605, Z. 41.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
geplärre gernhören
Zitationshilfe
„gerechteln“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gerechteln>, abgerufen am 01.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)