Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gerechtfertig

gerechtfertig,
nebenform von rechtfertig: justus, gerechtvertig Dief. 313ᵃ; (landgraf Ludwig) wuste wol daʒ der mensche von siner worte wein (wegen) gerechtfertig wirt. Ködiz leben des h. Ludwig 20, 20 var.; denn das ich nicht gerechtfertig bin, wil ich verkündigen, und an mein sünd wil ich vleiszig gedencken. Luther 1, 26ᵃ; substantivisch: der gerechtfertige wird leben durch seinen glauben. postille (1528) 93ᵃ; so sich auch die engel der himeln mer frewen uber einen sünder, so buͦsz thuͦt, dan uber neun und neunzig gerechtfertigen, so der buͦsz nicht behuͦben (bedürfen). Gerh. Lorichs auslegung zu Wickrams Ovid (1545) 12ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1891), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3605, Z. 79.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
geplärre gernhören
Zitationshilfe
„gerechtfertig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gerechtfertig>, abgerufen am 28.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)