Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gerechtigkeitshand, f.

gerechtigkeitshand, f.
manus justitiae, ein oben mit einer schwurhand endigender, meist aus elfenbein gefertigter stab, den die könige von Frankreich und England als zeichen höchster richterlicher gewalt bei feierlichkeiten in der linken hand trugen. Müller-Mothes 1, 453ᵃ, s. gerichtshand, gerichtsstab.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1891), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3614, Z. 14.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
geplärre gernhören
Zitationshilfe
„gerechtigkeitshand“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gerechtigkeitshand>, abgerufen am 06.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)