Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gerechtigkeitsholz, n.

gerechtigkeitsholz, n.
was gerechtholz: bekannt ist, dasz an einigen orten das gerechtigkeitsholz nicht nach klaftern oder stämmen gereichet wird, sondern dasz diesem oder jenem frei stehet, in gewissen tagen mit einem fuhrwerk sein beliebiges holz abzuholen, und es zu erhauen, wo es ihm beliebet. forst-, fisch- und jagdlex. (1780) 4, 395 f.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1891), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3614, Z. 19.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
geplärre gernhören
Zitationshilfe
„gerechtigkeitsholz“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gerechtigkeitsholz>, abgerufen am 05.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)