Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gereitschaft, f.

gereitschaft, f.
1)
zurüstung Lexer 1, 877:
er (Rennewart) waʒʒers truoc al eine
des die koche al gemeine
bedorften zir gereitschaft.
Wolfram Willeh. 188, 11;
gereitschaft thun, mit dem nötigen versorgen, genüge thun:
heiʒet mir gereitschaft tuon.
194, 23;
(sie fragten) wer ein pharner sy der pharkirchen zu Bopart und dem folcke sulle gereitschafft dune mit deiffen (taufen) ... und von andern sachen, der noit von der heiliger kirchen ist. weisth. 3, 776 (von 1412).
2)
bereitschaft, praeparatio Henisch 1511. Krämer 536ᵇ: ire herwaene (heerwagen) in gereitschaft stellen. chron. d. d. städte 12, 370, 25 (Köln 15. jahrh.), gereischaft 324, 18; du wollest dich sampt deinen knechten und pferden mit harnesch und wheren in ein felde gehorig zum besten in rustung schicken, in gereidtschaft setzen und anheim halten. schreiben des kurfürsten Albrecht von Mainz an graf Johann zu Isenburg von 1528; sich in rüstung und gereidschaft schicken. reichstagsabschied von 1529 § 20; gereitschafft machen zum krieg, bellum apparare Henisch a. a. o.; dieweil er (Ignazius Loyol in Venedig zur fahrt nach Jerusalem) kein gereitschafft von schiffen antraf, sei er widerum umkehrt nach der h. stat Rom. Fischart bienenk. (1581) 24ᵃ.
3)
gerätschaft, arma, instrumentum, materia Henisch 1511, s. gereite 6 sp. 3625: gereitschafft, apparatus Dief. 42ᵃ aus gemma gemm.; so loin (lohn), so gereitschaff (materialien). Laurent Aach. stadtrechn. 318, 30 (v. 1385); jedoch die andächtige gewissen zufriden zu stellen .., so haben sie einmütiglich newe gereitschafft erfunden, jr gemeine gebaͤw der brotverwandelung zu unterstützen. Fischart bienenk. 95ᵇ; wie man die mesz andächtiglich thun soll, was für kleider und gereitschafft man darzu gebrauchen müsse. (1581) 77ᵇ; deszwegen auch alle gereitschaft darzu (zur beerdigung) verfertiget wurde. pers. reisebeschr. 4, 42; ein grois volk mit gereitschaft (kriegsgerätschaft). chron. d. d. städte 14, 825, 27. 902, 27 (Koelhoffsche chronik); büchsen, pulver und ander gereithschaft darzu gehörig. reichstagsabschied von 1512 I § 14; gereitschafft der schiffen, armamentarium Henisch a. a. o.; schreibgerätschaft:
er viel drûf, daʒ er selbe schribe
einen brief mit sîner hant ...
die gereitschaft wart im brâcht.
passional 129, 78 Köpke;
feuer- und löschgerätschaft: item dasz gute feuerordnung gehalten werde, darzue man alle gereitschafft haben möge. verhandlungen der schles. fürsten und stände vom j. 1619 s. 142; altclevisch wevens gereyscap, talarium, instrumentum texendi. Teuthonista 313ᵃ; gereyscap, requisita, supellex 104ᵇ; gereitschafft, hausrate, ingedone, utensilia, suppellectilia, instrumenta domus voc. 1482 l 8ᵃ; noch in den nd. mundarten: geraischop Woeste 76, gerêdskup ten Doornkaat-Koolman 1, 611ᵇ, reedschup brem. wb. 3, 456; nnl. gereedschap, bereitschaft, werkzeug, dän. redskap.
4)
baarschaft, baares vermögen, s. das adj. gereit 2: alle syne varende habe und gereitschaft. kulm. recht 4, 21, mnd. gereitschop, baares geld Schiller-Lübben 2, 70ᵇ.
5)
genitalia: mansgereitschaf, ander vrauwen gereitschaf. chron. d. d. städte 14, 906, 23 fg. (Koelhoffsche chronik).
6)
gerêtschaft, die pfoten, ohren und schnauze des geschlachteten schweins Müller-Weitz Aachener mundart 67.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1891), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3628, Z. 15.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
geplärre gernhören
Zitationshilfe
„gereitschaft“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gereitschaft>, abgerufen am 28.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)