Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gerfähnlein, n.

gerfähnlein, n.
am ger (sp. 2542) befestigte kleinere fahne eines stadtviertels: ein jedes viertel hatte sein eigenes banner, so dasz danach mitunter der stadttheil selbst banner geheiszen ward, und jene s. g. gerfähnlein erschienen selbstverständlich der allgemeinen stadtfahne untergeordnet, um welche sich bei ausmärschen das gesammte bürgerheer zu schaaren hatte. Gengler deutsche stadtrechtsalterth. 50.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1891), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3633, Z. 59.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
geplärre gernhören
Zitationshilfe
„gerfähnlein“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gerf%C3%A4hnlein>, abgerufen am 01.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)