Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gerichtio

gerichtio,
der ruf zum gericht, vgl. io, feuerio, helfio, mordio: man stürmet oder schryet 'gerichtie' deshalb ob jeman understanden wurde in diser stat zu vohen und usz der stat hinweg zu furen oder zu sichern, so darff man desselben sturmens oder 'gerichtio' schryens halb sich nit weffen (waffnen), sunder jederman sol mit sim redelichen (geeigneten) gewere hinzulouffen. Straszburg. urk. bei Haltaus 669.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1891), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3652, Z. 22.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
geplärre gernhören
Zitationshilfe
„gerichtio“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gerichtio>, abgerufen am 07.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)