Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gerichtsbank, f., früher auch m.

gerichtsbank, f., früher auch m.,
bank, auf der die schöffen im gericht sitzen, s. bank 2 th. 1, 1108, sodann bildlich für das gericht überhaupt: welcher für recht etwas zu schaffen hat, der fachs an mit klag und antwort für dem gerichtsbanck wie recht ist. Fronsperger kriegsb. 1, 15ᵃ; gerichtsbäncke, bäncke auff einander gesetzt, das eine höher und nidriger ist, als die andere, subsellium, subsellia Henisch 1515; und ist die gerichtsbanck mit solchen gerichtspersonen, welche darbei nicht interessiret sind, zu besetzen. Klingner dorf- u. baurenrechte 4, 72; hierumb seindt wir .. in diese gerichtsbanck verordnet. Kirchhof mil. discipl. 264; der miszbrauch der eidschwüre .. (ist derart), dasz man vor den meisten gerichtsbänken fast mehr von eiden, als von sporteln reden hört. Rabener (1777) 1, 106; so säszen die Burgholzheimer richter noch immer auf ihrer physiognomischen gerichtsbank und zankten über das zu fällende decisum. Musäus phys. reisen 4, 36; zu den förmlichkeiten (bei hegung des gerichts) kam hie und da noch das machen einer spanne mit der hand auf den tisch, die 'spannung der gerichtsbank' genannt. Maurer gerichtsverfass. 221; die feierliche spannung der landgerichtsbank, d. h. man legte die zierathen auf die gerichtsbank, welche in einem eisernen handschuhe, richtschwert, strick, scheere, schlegel und beil bestunden und als zeichen dienten, dasz das landgericht schwere verbrechen strafe, die zum blutbann gehören. sie blieben bis zur aufhebung des gerichts, die durch umwerfung der bank angezeigt ward, beständig darauf liegen. Bodmann rheingauische alterth. 614; die gerichtsbank spannen, mlat. tendere, cingere, fibulare, bedeutet wol ursprünglich 'das seil oder den faden um die gerichtsstätte spannen', s. gericht hegen sp. 3644, gerichtsring, kreis 3, c th. 5, 2146, rechtsalterth.² 813. 852.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1891), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3655, Z. 68.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
geplärre gernhören
Zitationshilfe
„gerichtsbank“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gerichtsbank>, abgerufen am 07.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)