Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gerichtshalter, m.

gerichtshalter, m.
der vom gerichtsherrn (s. d.) mit der verwaltung der gerichtsbarkeit, insbesondere eines patrimonialgerichts beauftragte rechtsgelehrte, praefectus judicii, actuarius Stieler 740, administrator judicii Hayme 238: dieses vorhaben vertrauete er einem seiner gerichtshalter. polit. stockf. 304; und schickte seinen gerichtshalter mit zwanzig bewehrten mannen. 305; richter zu den bauern. fort mit ihnen! und gleich zum gerichtshalter! es musz versiegelt werden, es musz inventirt werden. Göthe 14, 299; das schöne fleck, das gemeindegut war und das der gerichtshalter zum garten einzäunen und umarbeiten lassen. 15, 28, vgl. 20, 21; wo ein gerichtshalter der umliegenden edelleute wohnt. Brentano 4, 188; weil er gerichthalter eines polnischen generals war. J. Paul flegelj. 1, 23; da der gerichtherr einige injurien gegen seinen gerichthalter ausgestoszen. Siebenkäs 1, 17; bildlich: strenger kritischer gerichthalter (kritiker). 1, 7.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1891), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3662, Z. 22.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
geplärre gernhören
Zitationshilfe
„gerichtshalter“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gerichtshalter>, abgerufen am 06.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)