Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gerichtshof, m.

gerichtshof, m.
1)
der ort, wo das gericht seine sitzungen hält: (der schultheisz pflegt am donnerstag nach Martini die) scheffen und hobener bei aids pflichten abzufragen, ob der gerichtshob der gepur (bauern) geraumbt, auch mit disch und kolfeuer beraitt und gehandhabt seie wie vor alters. weisth. 6, 586, 2.
2)
die gerichtsversammlung, das gericht, besonders ein höheres: die moralische person, welche der gerechtigkeit vorsteht, ist der gerichtshof (forum). Kant 5, 106; der gerichtshof ist die höchste instanz oder behörde der statthalterschaft in peinlichen und bürgerlichen rechtssachen (in Liefland). Hupel liefl. id. (1795) 76; dem gläubiger (könnte) eine gröszere sicherheit bestellet werden, wenn die landleute, die hier jetzt unter 4 bis 5 concurrirenden gerichtshöfen stehen, unter eine einzige gebracht würden. Möser phant. 2, 107; ein besonders hierzu niedergesetzter gerichtshof, dessen personal der könig selbst aus den rechtsgelehrtesten und unbescholtensten deputierten der zweiten kammer ernennt. Wieland 31, 385; freibriefe, vor keinem obern gerichtshofe belangt zu werden, wurden immer lebhafter gesucht. Göthe 26, 129; von diesem gerichtshof läszt sich an keinen dritten mehr appellieren. Schiller V, 1, 2;
vor diesen
anmaszlichen gerichtshof dürft ihr euch
hinstellen mit dem ganzen muth der unschuld.
XII, 415 (M. Stuart 1, 4);
der gerichtshof, wo der vertrag geschlossen wurde, forum contractus, der gerichtshof, wo (in dessen sprengel) das verbrechen begangen wurde, forum delicti commissi. Campe; bei den neueren schwurgerichten der gerichtshof, das rechtsgelehrte richtercolleg gegenüber den geschworenen schöffen aus laienkreisen, z. b. nach dem verdict der geschworenen zog sich der gerichtshof kurze zeit zurück und verkündete dann das urtheil; über die angeblichen minnehöfe als nachahmungen wirklicher gerichtshöfe vgl. Schultz höf. leben² 1, 610: die so genannten cours d'amour oder gerichtshöfe für liebessachen gehören unter die sonderbarsten ausgeburten jener seltsamen mischung von rohheit und galanterie, barbarei und verfeinerung, die den hauptzug im karakter der zeiten der ritterschaft und der kreuzzüge ausmachen. Wieland 24, 303; diese gerichtshöfe der liebe, besonders in der Provence und in Languedok. 306.
3)
in bildlicher anwendung: Galilei, um sich zu verwahren, legte seine entdeckungen in anagrammen mit beigeschriebenem datum bei freunden nieder, und sicherte sich so die ehre des besitzes, sobald akademien und societäten sich bildeten, wurden sie die eigentlichen gerichtshöfe, die dergleichen aufzunehmen und zu bewahren hatten. Göthe 54, 44; unsere beiträge (zur deutschen sprache), über welche gleichwol alle gelehrte gerichtshöfe in Deutschland einstimmig das ehrenvolle urtheil ausgesprochen hatten, dasz sie ein sehr nützliches unternehmen wären. Campe wb. 1, iv; der gröszte aller gerichtshöfe, das publicum. Wieland Lucian 6, 270; das bewusztsein des innern gerichtshofs im menschen ist das gewissen. Kant 5, 271; um nur aus dem langsamen gerichthof der zukunft schneller sein bluturtheil zu holen, .. ging er wieder ins ministerielle haus. J. Paul Titan 3, 54.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1891), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3664, Z. 54.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
geplärre gernhören
Zitationshilfe
„gerichtshof“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gerichtshof>, abgerufen am 01.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)