Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gerichtslauf, gerichtslauft, m.

gerichtslauf, -lauft, m.
der (ordnungsmäszige) gang des gerichtsverfahrens, processus, stylus curiae Stieler 1081, s. Haltaus 672: die scheffen weisten zu recht alle einmütiglich, dasz der obg. herr Herman und seine erben in recht haben und eigentlich ihr sei ... das gericht zu Freiensteina, auch alle gebot und verbot von des gerichts wegen, sie weisen ihme auch zu den gerichtslauf, alle busze und brüche an und in demselben gericht. weisth. 3, 394 (von 1457); des sollen die gerichten dem herren alle jahr das gericht treu besitzen nach gerichtslauf. 6, 576, § 25; disz ist unser gerichtslauf von unseren vorfahren: alle diejenigen die hier ausz erbschaft gehen, wanne man die jahr und einen tag besitzet, so weiszen wir den kaufer vor einen erben. § 29;
was im gerichslauff (sic)
für kosten und schaden gehen drauff.
Ayrer könig Podagra 43ᵇ (2554 K.);
practica und process der gerichtsleuffte nach dem brauch sächsischer landart. buchtitel von 1550.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1891), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3667, Z. 16.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
geplärre gernhören
Zitationshilfe
„gerichtslauft“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gerichtslauft>, abgerufen am 06.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)