Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gerichtsleute

gerichtsleute,
plur. zu gerichtsmann (s. d.).
1)
leute, die das gericht bilden, mitglieder des gerichts, besonders die schöffen als urtheilsfinder: als das erber antwerck der schifflüt vormols alle jor irs antwercks gericht besetzet haben mit den iren von vier stuben, die sie gehebt haben, und als dis jor vergangen der stuben zwo abgangen (eingegangen) sin, mit namen zuͦm holtzapfel und die stuͦb zuͦm schiff, so mögent sie ir gerichtslüt nit haben als vormols, desshalb hat das erber antwerck betracht guͦt sin, das ir gerichtslüt jors fürbas von iren stuben gehalten wurden als hienoch geschriben stot: item das man soll alle jor in das gericht kiesen süben mann, die der schifflüt antwerck haben, von der stuͦben zuͦm encker, und ... sehs mann von den schifflüten uf der nider stuben in Kruttenow. Straszb. verordn. 436 Brucker (15. jahrh.); die gerichtslüt (davon unterschieden die burger) solent geloben und schweren, zu fordrest der herschaft dises dorfs truw und hold zu sein, .. dem schulteiszen im dorf gehorsam zu sein zu allen geboten, so er gericht will haben oder sunst so er ir bedarf in rats wise. weisth. 6, 407, 17 (Elsasz); ob übelthäter in das gericht auf der herrn und landleut gründ kämen und sicherhait suechten, ist durch die gerichtsleut erkant, dasz man nach inen auf die gründ nicht greifen soll. östr. weisth. 6, 234, 35 (16. jahrh.); aus denselben tags herkomenden gerichtsleiten zwelf die alt-, fürnemb- und verstendigisten nachtbarn, die ain herr und haubtman, auch der statt- und lantrichter ... zu besötzung der schrannen erfordern. tirol. weisthümer 1, 10; gerichtsleute auch im gericht der landsknechte: des schultheiszen befelch und ampt ist, dasz er mit seinen zugeordneten gerichtsleuten gericht besitzt. .. so er gericht halten und besitzen wil, lasset er seinen gerichtsweibel, der da wissen sol under welchen fendlin die gerichtsleut ligen, den gerichtstag ansagen. Fronsperger kriegsb. (1566) 1, 4ᵃ; die gerichtsleut, deren gemeinlichen und notturft halben zwölff sollen sein, werden under den fendlein gemustert und gute ehrliche dapffere, verstendige gesellen darzu heraus gelesen und erkieset, so der ehren wert seind, denen wirt jr sold und gemeinlich doppelsold von den ubersölden verordnet u. s. w. 5ᵇ. in weiterem sinne: pflöger, richter oder fronbote oder mehr, die gerichtsleit seint. tirol. weisth. 1, 179, 22; der richter und die bauern, die ihm gerichtsfolge leisten: wir wollen ihn gleich den gerichtsleuten überliefern. sie kommen schon ... die nachbarn sind zum richter gelaufen, da es hier im hause lärm gab. Göthe 14, 295 (bürgergeneral 11. auftr.).
2)
die insassen eines gerichtsbezirks, die angehörigen eines landgerichts, die gerichtsfolge zu leisten haben: der bösen tier halber, so da sein peern, wolf, lüchs und wiltschwein, sollen in landgericht viertlmeister gesezt werden, diese sollen gewalt haben, so es not thuet, gejädt anzustellen und die gerichtsleut zu solchem gejädt zu erfordern. östr. weisth. 6, 236, 10 (16. jahrh.); die gerichtsleut müessen die notdurft zum gericht bringen ... strang, holz, prantholz (zum galgen und scheiterhaufen). 235, 13.
3)
gerichtsunterthanen: gerichtsleute, die unter ein gericht gehören, das ein edelmann hat, subditi. Frisch 2, 118ᵃ. s. gerichtsherrnbauer.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1891), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3667, Z. 40.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
geplärre gernhören
Zitationshilfe
„gerichtsleute“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gerichtsleute>, abgerufen am 30.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)