Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gerichtspatron, m.

gerichtspatron, m.
gerichtsherr: ein verschmitzter gerichtsfrohn hatte die frohnveste mit allerlei vagabonden und diebsgesindel so angefüllt, dasz dem ökonomisierenden gerichtspatron die prärogative der hohen gerichtsbarkeit wegen der atzungskosten sehr lästig wurde. Musäus physiogn. reisen 4, 14. 26.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1891), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3670, Z. 13.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
geplärre gernhören
Zitationshilfe
„gerichtspatron“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gerichtspatron>, abgerufen am 06.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)