Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gerichtsplatz, m.

gerichtsplatz, m.
1)
der grichtplatz, gelägen ort und platz, da man gricht haltet, forum Maaler 192ᵇ: man geleitete ihn (den drosten) zum gerichtsplatze. weisth. 3, 101.
2)
hinrichtungsstätte: der alte graf hatte freilich auch einen galgen und einen gerichtsplatz, worauf er einen auf frischer that ergriffenen, gefangenen und überlieferten missethäter hängen lassen konnte. Möser phant. 2, 347.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1891), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3670, Z. 57.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
geplärre gernhören
Zitationshilfe
„gerichtsplatz“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gerichtsplatz>, abgerufen am 06.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)