Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

gerichtsschöffe, m.

gerichtsschöffe, m.
mit den nebenformen gerichtsschöpfe Stieler 1715, -schöppe Hayme 239, -scheffe weisth., s.schöffe, rechtsalterth.² 775fg. und Sohm altd. gerichtsverf. 1, 383; scabini litis werden zuerst in einer urk. von 780 über ein missalgericht von Digne in Frankreich genannt (scabinas lites, scabinos ipsius civitatis).
1)
gerichtsbeisitzer aus dem volke: gerichtzscheffen mitsampt der ganzen gemeind zu Danheim. weisth. 1, 770 (von 1488); zum dritten fragt der schulteisz, were zu disem dingtag verpflicht oder verbunden sei? antwort daruf der scheffen, das sollen sein die 14 gerichtsscheffen, die man nent die hofscheffen, darzu auch die 14 landscheffen, darzu all und ein iglicher dingman. weisth. 2, 190 (Hunsrück, von 1506); hie möcht ein einfältig, gottsförchtig, eiferig hertz sprechen: ei lieber, was wirt dann disz (jüngste) gericht für assessores oder beisitzer haben? soviel die gerichtsschöffen, wie man sie heiszet, anlangt, werden dieselbige sein: erstlich alle seine apostel und jünger, darnach alle lehrer des alten testaments, von patriarchen und propheten. (Fischart) prognost. theol. (1588) 2, 118ᵃ, assessores und gerichtsschöpffen 1, 12ᵃ; Höringshausen hat sein eigenes ruggericht, ... welches aus dem adelichen gerichtschultheiszen, sodann dem fürstlich hessischen dorfrichter daselbsten, und aus 6 gerichtschöffen besteht. weisth. 6, 732 (Westfalen, von 1765); die ernennung von gerichtsschöffen für das polizeistrafverfahren. Stüve wesen u. verf. 293 (im Hannoverschen seit 1. october 1852 eingeführt); als einrichtung der neueren zeit die gerichtsschöffen am schwurgericht.
2)
auf einigen dörfern wird auch der richter unter den bauern, welcher in geringen dingen recht spricht, gerichtsschöppe genannt. Adelung.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1891), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3672, Z. 54.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
geplärre gernhören
Zitationshilfe
„gerichtsschöffe“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gerichtssch%C3%B6ffe>, abgerufen am 04.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)