Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gerichtsschreiber, m.

gerichtsschreiber, m.
bei gericht angestellter schreiber, welcher die gerichtsverhandlungen in das gerichtsbuch (s. d.), ins protokoll einträgt, 'als ständiges amt ward in Deutschland das schreiberamt zuerst am kaiserl. hofgericht durch den landfrieden kaiser Friedrichs II. von 1235 eingeführt, im 14. und 15. jahrh. findet es sich als solches auch in den territorialgerichten' Holtzendorff rechtslex. 1, 482, gerichtschriber, actuarius Trochus E 5ᵇ, gerichtsschreiber, amanuensis curiae Dasyp. Mm 2ᵈ, mnl. gherechtschryver, scriba curiae, vulgo secretarius Kil. 170ᵃ: Johanes gerichtschreiber. Nürnb. pol.-ordn. 178fg. (von 1457); am eritag vor aller heiligen tag 1428 do warf man aus einer pleiden, die prach zu trumeren und schlug wol 6 menschen zu tot .. des gerichtsschreibers sun und sunst zimmergesellen. E. Tucher in städtechron. 2, 18, 10; auf das, das künftiglichen des kein irrung mer besche, so hab wir pede dem Kamerer das also vor Johanns Tuchscherer, gerichtschreiber, bekent und angesagt von rats wegen. baumeisterb. 321, 5 (von 1474); diz ist von der burger schriber (gerichtsschreiber in jüngerer fassung bei Haltaus 674). der schriber, der bi den voiten an dem gerichte sitzet, der hat kein sunderlich gerichte noch keine gewalt an nichte, den daʒ alleine, wo dem voite sin urkunde wirdit unde gevellet zu rechte, da wirdit im sin schribelon, zu rechte; waʒ da anders dinges ist zu schribene, umme bescheidunge oder umme ledic laʒen oder umme buʒe abezutunde oder waʒ das ist, da sal man im zu rechte umme geben, he wolle iʒ denne gerne (aus freien stücken, umsonst) tun; unde schoʒvri ist he, di wile he schriber ist. Freiberg. stadtr. 224 (35, 8) Ermisch;
(als) der gerichtschreiber herfür bracht
einen brief, haltendt in der handt,
an demselben er geschriben fand,
wie die urteil yetz verfast wer.
Theuerd. 109, 140;
erstlich setzen, ordnen und wöllen wir, dasz alle peinlich gericht mit richtern, urtheilern und gerichtsschreibern versehen und besetzt werden sollen. Carolina art. 1; der ordinare gerichtschreiber sitzt bei einem dischlein, der beschreibt alle actis fleiszig uff. weisth. 1, 819 (von 1597); wie man in stetten und andern gerichts enden pflegt gerichtschreiber zu halten, also erfordert die notturft dem schultheiszen und gericht (der landsknechte) einen gerichtschreiber zu halten, des ampts belangt, das er an gewonlicher und der gerichtsstatt bei dem schultheiszen und richtern sitzen sol, die gefaszten urtheiln und anders so not, beschreiben und verlesen, auch so man kundtschafften verhören und beschreiben sol, desgleichen den partheien so die urtheil schrifftlich legen und erfordern ubergeben, item die acta wo not auch beschreiben, von dem allem hat er sein gebürliche belonung von den partheien. item gleicher gestalt sol er wo not in malefitz oder peinlichen sachen klag und antwort, und alles anders so man etwan mit ubelthäter handlet, die vergichten beschreiben, und zu bequemer zeit aus geheisz des schultheiszen verlesen. sein besoldung ist monats zwen ubersold, und er wird under ein hauptman beschrieben, auff des fendlin er auch auff züg und wachten warten sol. Fronsperger kriegsb. (1566) 1, 6ᵃ; der gerichtschreiber ist schuldig mit zu schwören ein eid, dasz er umb sein gebürlichheit im und auszerthalb des rechten schreiben wölt nit zuviel noch zu wenig, sonder was ins recht sei fürbracht. 2ᵃ; Salomon befahl seinem gerichtschreiber, des gerichtsboten relation zu verlesen. Ayrer proc. 1, 4 (74); durch diese königl. unterweisung ward .. dem gerichts-schreiber befohlen, Jesum auffs neu oder wiederumb zu citiren. ebenda (76); als der baur einmal alle acta begerte, gab ihm der gerichtschreiber, aber wie brauch ist, sehr weite zeilen, und das papir des dritten theil kaum beschrieben. Zinkgref apophth. (1639) 2, 93; der gerichtsschreiber in den patrimonialgerichten bisweilen s. v. a. gerichtsverwalter, s. unter gerichtsherr 2 sp. 3664; gerichtsschreiber, .. welcher am häufigsten actuarius genannt wird. in groszen gerichten hat man beide, da denn der gerichtsschreiber dem actuario untergeordnet ist. Adelung; amt und name des gerichtsschreibers sind auch in der neuesten gerichtsverfassung beibehalten: der gerichtsschreiber hat die verkündeten und unterschriebenen urtheile in ein verzeichnisz zu bringen. civilproceszordn. f. d. deutsche reich vom 30. jan. 1877 § 287.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1891), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3673, Z. 25.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
geplärre gernhören
Zitationshilfe
„gerichtsschreiber“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gerichtsschreiber>, abgerufen am 30.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)