Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gerichtsspiegel, m.

gerichtsspiegel, m.
ein kleines gestelle, welches etliche ukase betreffs der dem richter schuldigen ehrerbietung darstellt und bei allen gerichtshegungen auf dem tische stehen musz. Hupel liefländ. id. (1795) 76, adlergekröntes symbol der krone, aus drei im winkel zusammengefügten flächen bestehend, an zwei fusz hoch Sallmann neue beitr. (1880) 66ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1891), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3675, Z. 45.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
geplärre gernhören
Zitationshilfe
„gerichtsspiegel“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gerichtsspiegel>, abgerufen am 30.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)