Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gerichtsspruch, m.

gerichtsspruch, m.
urtheil des gerichts: gerichtshändel und sachen .. sollen und mügen in das gerichtspichl verschriben und vermerkt werden, damit die gerichtsprüch ainer von den andern wider billigkait nit beschwert und bei alten herkumen gehandhabt und gelassen werden. östr. weisth. 6, 241 anm. (16. jahrh.);
o die auch im erdgrab und weltmeer verwest einschlosz
der gerichtsspruch, den in Eden, da es kühl ward, der herr aussprach.
Klopstock Mess. 20, 981.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1891), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3675, Z. 70.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
geplärre gernhören
Zitationshilfe
„gerichtsspruch“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gerichtsspruch>, abgerufen am 28.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)