Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gerichtsunkosten

gerichtsunkosten,
plur. kosten, welche die parteien bei führung eines rechtsstreites haben, vgl. gerichtskosten, -schaden: gerichts-unkösten, aestimatio litis Aler 903ᵃ; der kläger wird (doch mit vorbehalt der gerichtlichen mäszigung) zu abtrag der verursachten gerichtsunkosten erkennt. Abele gerichtsh. 1, 57; ich habe mir den nothdürftigsten unterhalt entzogen, um so viel geld aufzubringen als nöthig gewesen ist, ihnen an gerichtsunkosten zu entrichten. Rabener 3, 100.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1891), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3682, Z. 73.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
geplärre gernhören
Zitationshilfe
„gerichtsunkosten“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gerichtsunkosten>, abgerufen am 08.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)