Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gerichtsverwalter, m.

gerichtsverwalter, m.
der an stelle und im namen des gerichtsherrn das gericht verwaltet und gericht hält, s. gerichtsverweser, -halter: die zwen schultheissen oder peinlichen gerichtesverwalter. Rihel Livius (1596) 25; insbesondere in kleineren gerichten und auf dem lande (in den patrimonialgerichten), administrator judicii Hayme 239: lantgerichtsverwalter. östr. weisth. 6, 367, 17 (17. jh.); die rathsherren in kleinen städten, die gerichtsverwaltere, richter und schöppen auf den dörfern. Klingner dorf- u. baurenrecht 3, 105; der geistliche macht lärmen, und der gerichtsverwalter tritt ins gewehr. Rabener (1777) 1, 111; wie sollte der herr gerichtsverwalter gesprudelt haben, wenn er in den zeiten geboren wäre, wo die hexenprocesse noch mode waren! 114.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1891), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3683, Z. 72.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
geplärre gernhören
Zitationshilfe
„gerichtsverwalter“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gerichtsverwalter>, abgerufen am 29.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)