Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

geringerung, f.

geringerung, f.
1)
verringerung, verminderung, schwächung, imminutio Hederich 1086, s. ringerung: dieweil sein vater in etliche schuld und geringerung seiner nahrung gekommen. Melanchthon 6, 139 Bretschn.; unsere beutel, taschen und kasten werden nicht eine kleine geringerung und inanition leiden. Fischart groszm. 27 (564 Sch.); solche natürliche presten oder geringerung der natur. ehz. 572; das ist von predigen und leren gesagt, die zu des glaubens besserung oder geringerung geleret werden. Luther gl. zu 1 Cor. 3, 12.
2)
geringerung, geringschetzung, vilipendium, parvipendium. voc. 1482 q 6ᵇ. m 1ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1892), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3703, Z. 4.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
geplärre gernhören
Zitationshilfe
„geringerung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/geringerung>, abgerufen am 07.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)