Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

geringsweise, geringweise, adv.

geringsweise, geringweise, adv.,
in gestalt eines geringes (sp. 3701), ringsum, s. ringweise.
1)
geringsweise: da zugen ir feind in entgegen und wolten sie geringsweis umbzogen han. chron. d. d. städte 5, 175, 15 (15. jh.); warumm der hundt gerings wiss umm laufft wann er sich legen will. Straszburger räthselbuch (um 1505) 119; darnach setzen sy sich gerings weiss umb den tisch. Frank weltb. 145ᵇ; es ist auch offenbar, wie der dracke einn groszen elephanten geringsweise umbgibt, verwirret und verwickelt. Petr. 107ᵇ.
2)
geringweise: die geschrifft, so geringweis darumb (um die glocke), ist so scharpf, als obs ain goldschmid graben hett. chron. d. d. städte 5, 320, 20 (15. jh.); so louft er stetigs um geringweis wie ein umlaufend rade. Albertus Magnus s. 8; der edelleut halben, die umb uns geringkweis sein sitzen. Baumann quellen 2, 483.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1892), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3707, Z. 72.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
geplärre gernhören
Zitationshilfe
„geringweise“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/geringweise>, abgerufen am 06.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)