Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

germer, m.

germer, m.
die weisze nieswurz, veratrum album, helleborus Nemnich 3, 189. Pritzel-Jessen 428; in vollerer form germarrun vel hemerun, elleboros ahd. gloss. bei Haupt 5, 326; germeren schweiz. id. 2, 418 nebst einer anzahl mundartlicher nebenformen; germern, hemern Nemnich 2, 1550; germar Schm.² 1, 396, der weisze germar Tobler 218ᵇ (der germäder, der stengel der weiszen nieswurz, ebd.); germer Dief. 199ᵃ. voc. opt. 51ᵇ; in drei arten: gerbo alba wisgermær, gerbo niger swartzgermær anz. d. germ. mus. 2, 183 (14. bis 15. jh.); weiszer germer, veratrum album, schwarzblumiger germer, veratrum nigrum, grünblüthiger germer, veratrum Lobelianum Schlechtendahl-Hallier 2, 133 fg.; auf pflanzen übertragen, die ähnliche wirkungen haben: germere in der Schweiz auch die schwarze nieswurzel, helleborus niger, und die herbstzeitlose. schweiz. id. a. a. o.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1892), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3718, Z. 38.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
geplärre gernhören
Zitationshilfe
„germer“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/germer>, abgerufen am 07.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)