Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gernleute

gernleute,
plur., verkürzt aus gernde leute, die lohn begehrenden fahrenden, musikanten, sänger, gaukler u. a., vgl. Schultz höf. leben² 1, 563 fg.: einmal heiszen sie (spielleute) auch 'pfeifer und andere gernleute'. Kriegk bürgerthum im mittelalter 414, vgl. mnd. ein ghernere, ein begehrender, bettelnder Schiller-Lübben 2, 72ᵇ. die verkürzung ist die gleiche wie: der bugkinde berg urk. v. 1390 bei Lorenz Grimma 233 (backendestein urk. von 1292), später Bugkenberg, jetzt Pockenberg.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1892), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3729, Z. 39.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
gernhaber geschlagen
Zitationshilfe
„gernleute“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gernleute>, abgerufen am 28.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)